Close
Der Winter war eine arbeitsreiche Zeit – für unsere Greenkeeper

Wenn im Winter das Golfspiel nur eingeschränkt möglich ist, beginnt für die Greenkeeper eine arbeitsreiche Zeit. So war das auch im Winter 2017/2018, allerdings noch verschärft durch die vielen Probleme mit den Unmengen an Niederschlägen in den Monaten seit Oktober sowie durch Sturmschäden. Einige Eindrücke finden sich dazu auf unserer Website. Trotzdem sollte der Plan, den der Vorstand zur schrittweisen Verbesserung des Platzes ausgearbeitet und einer großen Anzahl interessierter Mitglieder in einer engagierten Versammlung am 01.12.2017 erläutert hatte, unbedingt umgesetzt werden.

Allerdings benötigt man dazu ein paar Voraussetzungen:

  • Qualifiziertes und engagiertes Personal bei den Greenkeepern – das haben wir, nämlich eine gute Mischung aus Erfahrung, modernem Wissen durch Lehrgangsbesuche und einen großen Einsatzwillen aller Mitarbeiter.

  • Geeignete Maschinen – hier sind immer ein paar Wünsche offen, aber aus dem vorhandenen Maschinenpark, der von den Greenkeepern gut gepflegt und in der Maschinenhalle sachgerecht untergebracht ist sowie einigen wichtigen Anschaffungen wie das neue Lasermessgerät, ein Laubbläsegerät und ein neues Transportfahrzeug.

  • Günstige Wetterbedingungen – genau bei diesem Punkt hat uns Petrus über viele Wochen wieder im Regen stehen lassen.

Trotzdem wurde viel geschafft. Wer mit offenen Augen über den Platz geht, kann sich davon leicht überzeugen.

  • Die umfangreichen Sturmschäden wurden beseitigt. Dabei kamen so viel Holz und Gestrüpp zusammen, dass extra Ablagerungsflächen angelegt werden mussten, zum Beispiel rechts von Bahn 1

  • Als jährliche Routinemaßnahme wurden Baum- und Heckenschnitt durchgeführt.
  • Die Teiche wurden gereinigt und an den Rändern von Bewuchs befreit.

  • Die Gräben wurden gründlich gereinigt und die Durchflüsse freigelegt bzw. erneuert, so dass das viele Wasser wieder besser abfließen kann.

  • Es wurden viele Wege ausgebessert und erneuert sowie neue Brücken an den Bahnen 8, 9, 12 und 18 angelegt. Insbesondere die neue Brücke an Bahn 8, die nach rechts verlegt wurde, ist nicht nur optisch gelungen, sondern wird auch den Spielfluss verbessern.

  • Die Nivellierung der Böschungen um die Grüns, z.B. auf Bahn 1, wurden je nach Verfügbarkeit von Erdreich vorangetrieben.
  • Viele Maßnahmen dienten der Verbesserung der Entwässerung des Platzes. Es wurden zusätzliche Schürfen angelegt, z.B. an den Bahnen 8/14, 17, 18 und zwischen 18 und 9, allerdings so, dass sie nicht das Spiel beeinflussen. In nächster Zeit müssen diese Schürfen in das Drainagesystem eingebunden werden.

  • Die Drainagearbeiten haben begonnen, zunächst auf Bahn 18. Sie werden noch über das ganze Jahr fortgesetzt. Dabei haben die Bahnen 9, 18, 11, 10 und 12 Priorität. Erfahrungsgemäß dauert es ein paar Wochen, bis die Wirkung der Drainagen sichtbar wird, denn das Wasser muss sich erst seine Wege suchen. Bei der Verlegung der Drainagen bewährt sich endlich unser neues Laser-Nivelliergerät.

  • An den Grüns werden – wo erforderlich – die Wälle der Grüns abgeflacht und die Übergänge zu den Bunkern fairer gestaltet. Das Ergebnis kann man zum Beispiel hinter dem ersten Grün besichtigen. Nun muss nur noch das Gras nachwachsen.
  • Eine deutliche Verbesserung ist auf der Drivingrange durch die Verlegung der zweiten Abschlagmatte und die Beseitigung des Bunkers eingetreten. Der Rasenabschlagbereich wurde erweitert, aufgefüllt und geebnet und muss noch bewachsen.

 

Das sind nur die wichtigsten Maßnahmen. Daneben haben unsere Greenkeeper noch viele kleinere Arbeiten zu erledigen, insbesondere jetzt mit Beginn des Spielbetriebs. Zum Beispiel sind sie dabei, die Sommergrüns herzurichten, die in diesem Jahr einen der Jahreszeit entsprechend guten Eindruck machen. Düngen, Verifizieren, Sanden, Nachsäen und Aerifizieren sind die wichtigsten Arbeitsgänge. Das ist eine „Wissenschaft“ für sich, wie man allein an den verschiedenen Nadeltypen erkennen kann, die je nach Situation zum Einsatz kommen.

Aktuell kommt es immer wieder zu zusätzlichen Problemen, beispielsweise durch Wildschweine. Grade haben wir bei einem Gründonnerstageinsatz Schäden beseitigt, kommen die Schweine daher und reißen alles wieder auf (aktuell Bahn 10, 11 und 12). Der Vorstand ist mit den Jägern intensiv im Gespräch, um dem Problem von dieser Seite zu Leibe zu rücken.

Wenn man sich alle diese Aktivitäten vergegenwärtigt wird klar, dass unsere Greenkeeper engagiert zu Werke gehen und ihre Möglichkeiten zur Platzverbesserung ausschöpfen. Dafür unser Dankeschön!

Test: Stefan Fourier


Copyright Golfclub Isernhagen e.V. - Impressum, Datenschutz - Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns.
Website entwickelt, gestaltet und betreut von Brandkontor